Transcription

Ocster Backup Pro 8Copyright 2013 Ocster GmbH & Co. KGAlle Rechte vorbehalten.

InhaltsverzeichnisEinführung . iv1. Funktionsumfang . 12. Erstellen neuer Backup-Pläne . 3Überblick . 3Image-basierte Backup-Pläne erstellen . 6Datei-basierte Backup-Pläne erstellen . 93. Durchführen von Backups . 13Backup starten . 13Manuelles Anhalten des Backups . 13Automatisches Pausieren . 134. Backup-Berichte ansehen . 155. Wiederherstellen von Backups . 166. Backup-Pläne verwalten . 197. Sichern und Wiederherstellen von Outlook Daten . 218. Schneller Status-Überblick . 229. Rettungs-System (CD/DVD/USB Stick) - Bare Metal Restore . 2310. FAQ (häufig gestellte Fragen) . 2711. Support / Kontakt . 2812. System-Voraussetzungen . 2913. Über das Programm . 30iii

EinführungOcster Backup Pro 8 ist eine Spitzen-Software zur Datensicherung, die von vornherein für vollautomatischeSicherungen konzipiert wurde. Sie geben lediglich an, was gesichert wird und wann dies geschehen soll. DasProgramm kümmert sich um den Rest.Ocster Backup Pro 8 ist sehr einfach zu bedienen und erfordert keinerlei technisches Wissen. Sie wählen einfachaus, was Sie sichern möchten und wann es gesichert werden soll und die automatische Sicherungsfunktionkümmert sich um den Rest.iv

Kapitel 1. Funktionsumfang Vollautomatisch: Erstellt Sicherungen Ihrer Daten im Hintergrund Einfach zu bedienen Komplettsicherung (Image Backup): Sicherung des gesamten Computers oder ganzer Festplatten Endlos-Inkrementelles Image Backup: Einzigartige Technologie, die den Speicherplatz-Bedarf für ImageSicherungen um ca. 50% reduziert! Datenspeicherung im standardisierten VMDK-Format: bei einer Komplettsicherung werden Ihre Daten imstandardisierten VMware Disk-Format gespeichert, das auch von vielen anderen Applikationen unterstützt wird. Datei-Sicherung: Sicherung einer Auswahl von Dateien, Ordnern und Anwendungsdaten Outlook-Unterstützung: Sicherung von Microsoft Outlook Emails und Terminen mit nur einem Klick (fürOutlook 2003 oder höher). Sicherung von Internet Explorer Favoriten/Lesezeichen Sicherung der Windows Kontakte: Sichern Sie Ihren Kontakte-Order auf einfachste Weise (Windows Vistaoder höher) Thunderbird-Unterstützung: Emails, Einstellungen, Kalender, usw. von Mozilla Thunderbird können mit einemeinzigen Klick gesichert werden. Firefox-Unterstützung: Komfortables Backup von Mozilla Firefox Lesezeichen und Einstellungen. Automatisches Pausieren: Datensicherungen werden im Hintergrund durchgeführt und automatisch angehalten,um die Verlangsamung anderer Programme zu vermeiden. Verschiedene Aspekte des Systems werden hierfürüberwacht, z.B. CPU-Aktivität, I/O-Aktivität, Vollbildapplikationen, etc. Unterbrechen & Fortsetzen: Sicherungen können jederzeit unterbrochen und später an der gleichen Stellefortgesetzt werden. Dies ist z.B. von Vorteil, wenn der Computer heruntergefahren oder neu gestartet werdensoll. 1:1 Dateikopie-Modus: Die Software bietet einen optionalen Modus, in dem die Dateien und Ordner einfach inden Sicherungsordner kopiert und nicht in Archive verpackt werden. Dadurch können die gesicherten Dateiendirekt aus dem Sicherungsordner heraus geöffnet werden. Automatisches Herunterfahren des Computers nach der Sicherung Kontrolle des Computer-Schlafmodus: Optionales Verhindern des Schlafmodus während der Sicherung (auchin Abhängigkeit von Akkubetrieb oder Normalbetrieb). Backup-Berichte: Es können bei jeder Sicherung detaillierte Berichte erstellt werden. Der Inhalt dieser Berichteist konfigurierbar. Backup-Bericht Emails: Die Backup-Berichte können automatisch an eine Email-Adresse versandt werden. Aufdiese Weise bleiben Sie immer auf dem aktuellen Stand, selbst wenn Sie auf einer Geschäftsreise sind oder derComputer ein etwas abseits stehender Server ist. Wiederherstellung einzelner Dateien: der Inhalt der Sicherungen kann durchstöbert und Dateien und Ordnereinzeln wiederhergestellt werden.1

Funktionsumfang Netzwerk-Unterstützung: Dateien und Ordner auf Netzlaufwerken können ebenfalls gesichert werden. DieBackup-Daten können außerdem auch auf Netzlaufwerken abgelegt werden, falls dies gewünscht wird. Verschlüsselung: Backups werden sicher verschlüsselt und mit einem Passwort geschützt. Die Art derVerschlüsselung kann konfiguriert werden, falls dies gewünscht wird. Komprimierung: Backups werden intelligent komprimiert, um Platz zu sparen. VerschiedeneKomprimierungstechniken stehen zur Auswahl: von schnellen mit mittleren Kompressionsraten zu langsamerenmit ausgezeichneten Kompressionsraten. Zeitplan: Die Sicherungen können entweder manuell oder automatisch zu vorgegebenen Zeiten durchgeführtwerden. Speicher-Arten: Backups können auf Festplatten , Netzlaufwerken und USB-Sticks gespeichert werden. Inkrementelle Sicherung: Nach einem anfänglichen vollständigen Backup werden nur noch die Unterschiedezu dem vorhergehenden Zustand gespeichert. Dies spart Speicherplatz und reduziert die Übertragungszeiten. Open File Unterstützung: Dateien und Ordner können auch gesichert werden, wenn Sie gerade in Benutzungsind. Unterstützung für Hard-Links und Symbolic Links: Hard-Links und Symbolic Links können gesichert werdenund werden auch entsprechend als Hard-Links und Symbolic Links wiederhergestellt. Spezielle Dateien: Komprimierte, verschlüsselte und Sparse Dateien können ebenfalls gesichert werden. Komprimierungs-Arten: Die Software unterstützt die folgenden Komprimierungsarten: ZLib, LZMA Quick,LZMA Normal, LZMA Best Optimierung für kleine Dateien: Durch intelligente Nutzung von Komprimierungstechniken erreicht dieSoftware hohe Kompressionsraten auch dann, wenn viele kleine Dateien gesichert werden.2

Kapitel 2. Erstellen neuer Backup-PläneÜberblickUm einen neuen Backup-Plan zu erstellen, folgen Sie diesen Schritten:Klicken Sie zunächst im Hauptmenü auf "Neuen Backup-Plan erstellen".1.Auswahl des Ziel-Orts oder importieren eines bestehenden Plans Auswahl eines neuen Ziel-Ortes:Wenn Sie einen neuen Backup-Plan erstellen möchten, dann müssen Sie zunächst den Ordner auswählen,in dem die Backupdaten abgelegt werden. Dieser Ordner sollte sich nicht auf derselben Festplatte befinden,wie die Dateien, die Sie sichern möchten. Andernfalls wird Ihre Sicherung ebenfalls verloren gehen, fallsdie Festplatte defekt wird.Wenn Sie die Sicherungsdaten in einem Netzwerk-Ordner speichern möchten, dann wählen Sie einfachden zugehörigen Netzwerk-Pfad (z.B. \\MeinRechner\MeineFreigabe) ein, oder wählen Sie ihn über die"Durchsuchen" Schaltfläche aus. Wenn Sie bereits Netzlaufwerk mit dem Netzwerk-Ordner verbundenhaben, können Sie auch einfach das Netzlaufwerk auswählen.Wenn Sie den Ordner, in dem die Sicherungsdaten gespeichert werden sollen, angegeben haben, könnenSie dem Backup noch einen Namen zuweisen. Dieser Name darf in dem ausgewählten Ordner nur einmalvorkommen. Importieren eines Backup-Plans aus einer existierenden Datensicherung:Wenn Sie bereits eine existierende Datensicherung haben und den zugehörigen Plan lediglich wiederimportieren möchten, dann sollten Sie diese Option auswählen. Wählen Sie dann einfach den Ordner,in dem das Backup gespeichert ist und klicken Sie auf "Weiter". Wenn das Backup durch ein Passwortgeschützt ist, müssen Sie es nun eingeben. Nach diesem Schritt ist der Vorgang bereits abgeschlossen.2.Eingeben der Netzwerk-Anmeldedaten für den Ziel-Ordner3

Erstellen neuer Backup-PläneWenn Sie einen Netzwerk-Ordner als Ziel-Ort für die Sicherung ausgewählt haben, werden Sie im nächstenSchritt nach den Anmeldedaten für die entsprechende Netzwerk-Freigabe gefragt. Die Software benötigtdiese Daten, damit der Backup-Dienst auf den Ordner zugreifen kann.Wenn Sie keinen Netzwerk-Ordner ausgewählt haben, wird dieser Schritt automatisch übersprungen.3.Auswahl der zu sichernden Dateien und OrdnerAuf der nächsten Seite können Sie auswählen, was gesichert werden soll. Die Optionen sind in Kategorienaufgeteilt, die links auf der Seite aufgelistet sind. Klicken Sie einfach auf eine Kategorie um zu ihr zuwechseln.Es gibt mehrere komfortable Optionen, um die Daten aus speziellen Ordnern oder von bestimmtenProgrammen mit einem einzigen Klick zu sichern. Sie können ausserdem auch manuell Dateien und Ordnerauswählen, und sogar Filter hinzufügen, um einige Dateien auszuschließen.4.Netzwerk-Anmeldedaten eingebenFalls Sie für die Sicherung Dateien oder Ordner ausgewählt haben, die sich in einem NetzwerkOrdner befinden, dann wird Sie das Programm im nächsten Schritt nach den entsprechenden NetzwerkAnmeldedaten fragen.Falls Sie keine Netzwerk-Dateien oder -Ordner ausgewählt haben, wird dieser Schritt automatischübersprungen.5.Auswahl ob die Sicherung verschlüsselt werden sollAls nächstes können Sie angeben, ob die Sicherung verschlüsselt werden soll. Durch Verschlüsselung wirdIhre Datensicherung mit einem Passwort geschützt und dadurch vor dem Zugriff Unbefugter bewahrt.WICHTIG: Bitte beachten Sie, dass die gesamte Sicherung unbrauchbar ist, wenn Sie Verschlüsselungaktivieren und das Passwort verlieren. Aktivierung Sie die Verschlüsselung nur, wenn Sie sie wirklichbenötigen.6.Verschlüsselungsart auswählenWenn Sie im vorigen Schritt ausgewählt haben, dass die Sicherung verschlüsselt werden soll, dann könnenSie nun wählen, welche Art von Verschlüsselung verwendet werden soll.Alle unterstützten Verschlüsselungsverfahren bieten soliden Schutz gegen Hacking-Attacken. Wenn Sie einfavorisiertes Verfahren haben, oder wenn Sie den maximalen Schutz auf Militärniveau möchten, können Sieauf diesem Bildschirm Ihre Auswahl treffen.Wenn Sie nicht wissen, was Sie auswählen sollen, sollten Sie einfach die Standardeinstellung belassen. Siebietet guten Schutz bei relativ hoher Geschwindigkeit.7.Komprimierungs-Typ auswählenOcster Backup Pro 8 unterstützt mehrere verschiedene Komprimierungs-Arten, durch die die Größe derSicherungdaten reduziert werden kann. Es ist hier eine Abwägung zwischen der Dauer der Sicherung und demKomprimierungsgrad zu treffen. Wählen Sie bitte den Komprimierungstyp aus, den Sie verwenden möchten.Wenn Sie nicht wissen, was Sie auswählen sollen, sollten Sie einfach die Standardeinstellung belassen. Siebietet eine gute Mischung aus Geschwindigkeit und Komprimierungs-Qualität.4

Erstellen neuer Backup-Pläne8.Passwort angebenWenn Sie sich im vorigen Schritt entschieden haben, die Sicherungsdaten zu verschlüsseln, werden Sie aufdieser Seite nach dem Passwort gefragt, das hierfür verwendet werden soll.VERLIEREN SIE NIE DIESES PASSWORT. Es gibt keine Möglichkeit, die Datensicherung ohne diesesPasswort wieder herzustellen.9.Auswahl wann die Sicherungen durchgeführt werdenAuf dieser Einstellungsseite können Sie angeben, wann die automatischen Datensicherungen durchgeführtwerden sollen. Die Terminplanung ist dabei sehr flexibel. Neben einfacher täglicher oder wöchentlicherSicherung, können auch erweiterte Terminpläne erstellt werden, über die Sie beliebig viele Startzeiten aufTages-, Wochen-, oder Monatsbasis kombinieren können. Ausserdem besteht die Möglichkeit, die Sicherungnur an jedem 2. (oder 3., 4., .) Termin zu starten (dies wird über die sogenannte "Schrittgröße" definiert).Damit können Sie zum Beispiel auch nur alle zwei Wochen eine Sicherung durchführen lassen.Sie haben auch die Möglichkeit, die automatische Sicherung ganz abzuschalten, wenn Sie die Backups immernur manuell starten möchten.10. Verpasste SicherungenManchmal ist es nicht möglich, die Sicherungen zu den geplanten Zeiten zu starten. Zum Beispiel wenn derComputer ausgeschaltet oder die Sicherungsfestplatte nicht angeschlossen ist.Die Standardeinstellung in diesen Fällen ist, bei der nächsten Gelegenheit die Sicherung durchzuführen.Wenn zum Beispiel Ihr Computer zur geplanten Startzeit abgeschaltet war, wird die Sicherung automatischgestartet, sobald Sie ihn wieder einschalten (es wird dabei nur eine Sicherung erstellt, auch wenn mehrereTermine verpasst wurden). Dies ist die empfohlene Einstellung für die meisten Benutzer.Allerdings gibt es manchmal spezielle Umstände, in denen es wichtig ist, dass die Sicherung NUR genauzu den geplanten Zeiten startet. Wenn dies bei Ihnen der Fall ist, können Sie auswählen, dass verpassteSicherungen einfach übersprungen werden, und das nächste Backup somit erst zur nächsten geplanten Zeitstattfindet.11. Strom-EinstellungenAuf dieser Seite können Sie einstellen, ob Ihr Computer nach der Erstellung einer Sicherung automatischherunterfahen soll. Dies ist zum Beispiel dann nützlich, wenn die Sicherungen am Ende Ihres Arbeitstagesstarten. Beachten Sie, dass vor dem Herunterfahren immer ein Countdown angezeigt wird und Sie jederzeitabbrechen können.Die zweite Einstellung auf dieser Seite kontrolliert, ob der Computer während der Erstellung eines Backupsin den Schlafmodus gehen darf oder nicht. Die empfohlene Einstellung ist, den Schlafmodus zu erlauben,wenn der Computer nur über einen Akku mit Strom versorgt wird (betrifft Notebooks und Tablet-PCs) undden Schlafmodus zu verhindern, wenn der Computer ans normale Stromnetz angeschlossen ist. Bitte beachtenSie, dass sich diese Einstellungen nur auf Zeiträume beziehen, in denen Sicherungen erstellt werden. Zuanderen Zeiten kann der Computer jederzeit ungehindert in den Schlafmodus gehen, unabhängig davon, waseingestellt wurde.12. Backup-Berichte konfigurieren5

Erstellen neuer Backup-PläneDie Software kann jedes Mal wenn Sie eine Sicherung durchführt einen Bericht generieren. Diese Berichtewerden in einem dafür vorgesehenen Archiv [15] gespeichert. Sie können angeben, wie detailliert dieseBerichte sein sollen und wie viele jeweils aufbewahrt werden.Bitte beachten Sie, dass die Berichte bei hoher Detailliertheit schnell recht groß werden können, wenn dieSicherung viele Dateien enthält.13. Backup-Bericht EmailsWenn Sie angegeben haben, dass Backup-Berichte erstellt werden sollen, dann können Sie sich diese Berichteauch automatisch nach jeder Sicherung per Email zuschicken lassen. Hierfür wird ein kostenloses OcsterKundenkonto benötigt.14. Aufbewahrungszeit für alte DateienDie Software kann alte Versionen Ihrer Dateien aufbewahren wenn Sie möchten. Dadurch können Siebeispielsweise aus Versehen gelöschte Dateien wieder herstellen oder auf eine Version eines Dokuments vonvor zwei Wochen zugreifen. Dieser Bildschirm erlaubt Ihnen einzustellen, ob alte Versionen der Dateienaufbewahrt werden sollen und wie lange sie gespeichert werden sollen.15. FertigAuf der nächsten Seite werden Sie gefragt, welche Art von Datensicherung Sie machen möchten. Es gibt dabeizwei Hauptmöglichkeiten: vollständige Festplattensicherung (Image-basierte Sicherung) oder die Sicherung vonausgewählten Dateien, Ordnern, Einstellungen und Anwendungsdaten (Datei-basierte Sicherung).Ein Image-basiertes Backup sichert alle Daten Ihrer Festplatte. Sie können auf einfache Weise Ihren gesamtenComputer wiederherstellen, wenn Sie einmal ein Hardware-Problem haben sollten. Sie können ausserdemsicher sein, dass alle Ihre Daten gesichert werden. Der Nachteil dieser Sicherungsmethode ist, dass Sie mehrSpeicherplatz auf dem Sicherungs- Datenträger benötigt.Datei-basierte Sicherungen benötigen hingegen weniger Speicherplatz. Allerdings müssen Sie hier auchauswählen, was gesichert werden soll. Darüber hinaus können das Betriebssystem und die installiertenAnwendungen in diesem Modus nicht gesichert werden, sondern nur Dateien, Einstellungen undAnwendungsdaten.1.Den ganzen Computer oder eine komplette Festplatte sichern (Image-basiertes Backup) [6].2.Eine Auswahl an Dateien, Ordnern und Anwendungsdaten sichern (Date-basiertes Backup) [9]Image-basierte Backup-Pläne erstellenEinen Image-basierten Backup-Plan zu erstellen ist einfach. Folgen Sie einfach den folgenden Schritten.1.Auswahl des Ziel-Orts oder importieren eines bestehenden Plans Auswahl eines neuen Ziel-Ortes:Wenn Sie einen neuen Backup-Plan erstellen möchten, dann müssen Sie zunächst den Ordner auswählen,in dem die Backupdaten abgelegt werden. Dieser Ordner sollte sich nicht auf derselben Festplatte befinden,wie die Dateien, die Sie sichern möchten. Andernfalls wird Ihre Sicherung ebenfalls verloren gehen, fallsdie Festplatte defekt wird.6

Erstellen neuer Backup-PläneWenn Sie die Sicherungsdaten in einem Netzwerk-Ordner speichern möchten, dann wählen Sie einfachden zugehörigen Netzwerk-Pfad (z.B. \\MeinRechner\MeineFreigabe) ein, oder wählen Sie ihn über die"Durchsuchen" Schaltfläche aus. Wenn Sie bereits Netzlaufwerk mit dem Netzwerk-Ordner verbundenhaben, können Sie auch einfach das Netzlaufwerk auswählen.Wenn Sie den Ordner, in dem die Sicherungsdaten gespeichert werden sollen, angegeben haben, könnenSie dem Backup noch einen Namen zuweisen. Dieser Name darf in dem ausgewählten Ordner nur einmalvorkommen. Importieren eines Backup-Plans aus einer existierenden Datensicherung:Wenn Sie bereits eine existierende Datensicherung haben und den zugehörigen Plan lediglich wiederimportieren möchten, dann sollten Sie diese Option auswählen. Wählen Sie dann einfach den Ordner,in dem das Backup gespeichert ist und klicken Sie auf "Weiter". Wenn das Backup durch ein Passwortgeschützt ist, müssen Sie es nun eingeben. Nach diesem Schritt ist der Vorgang bereits abgeschlossen.2.Eingeben der Netzwerk-Anmeldedaten für den Ziel-OrdnerWenn Sie einen Netzwerk-Ordner als Ziel-Ort für die Sicherung ausgewählt haben, werden Sie im nächstenSchritt nach den Anmeldedaten für die entsprechende Netzwerk-Freigabe gefragt. Die Software benötigtdiese Daten, damit der Backup-Dienst auf den Ordner zugreifen kann.Wenn Sie keinen Netzwerk-Ordner ausgewählt haben, wird dieser Schritt automatisch übersprungen.3.Wählen Sie aus, welche Laufwerke Sie sichern möchten.4.Wählen Sie aus, ob Sie die Backupdaten komprimieren möchten.Die Datensicherungen werden immer in einem standardisierten Dateiformat namens VMDK (VMwareVirtuelle Disk) abgelegt. Der Vorteil dabei ist, dass Sie Ihre Backupdaten auch in anderen Applikationenverwenden können, wenn diese dieses Dateiformat ebenfalls verstehen.Normalerweise sollten Sie die Komprimierungsoption aktivieren. Dadurch werden die Backupdaten kleinerund der Backupvorgang wird ausserdem beschleunigt.Wenn Sie allerdings planen, Ihre Backupdaten in einer anderen Applikation zu importieren, dann sollten Sievorher überprüfen, ob diese Applikation auch komprimierte VMDK-Dateien lesen kann. Dies ist nicht beiallen der Fall.5.Wählen Sie aus, wie viele Backupversionen aufgehoben werden sollen.Sie können angeben, dass mehrere Versionen Ihrer Backupdaten aufgehoben werden sollen. Dies kann sehrnützlich sein, wenn Sie einmal eine alte Version einer Datei benötigen, oder Sie erst nach einigen Tagenherausfinden, dass es ein Problem auf Ihrem System gegeben hat. In diesen Fällen ist es immer vorteilhaft,wenn Sie zu einem älteren Backup zurückgehen können.Ocster Backup Pro 8 unterstützt inkrementelle Sicherungen. Das bedeutet, dass nur die geänderten Datenzwischen zwei Backups wirklich gespeichert werden. Dadurch sind die Sicherungen deutliche kleiner.Sie können auswählen, welche Art von Sicherung Sie bevorzugen: Endlos-Inkrementelle Sicherung: Es wird nur ein einziges Mal eine Vollsicherung gespeichert. Allefolgenden Sicherungen sind inkrementell. Dadurch werden die Sicherungen viel kleiner und schneller alsbei normalen inkrementellen Methoden.7

Erstellen neuer Backup-PläneTechnischer Hintergrund: Die endlos-inkrementelle Sicherung wird auf eine spezielle Art erstellt - genauergesagt verwendet sie eine Technik namens "umgekehrt inkrementeller Sicherung". Dadurch werdenProbleme vermieden, die bei anderen inkrementellen Methoden verbreitet sind. Zum Beispiel bleibt dieBackup-Qualität konstant erhalten und verschlechtert sich nicht mit der Zeit. Ausserdem können alteSicherungen auf einfachste Weise gelöscht werden, ohne dass ein Verschmelzen und Neu-Schreibenvorhandener Sicherungsdaten notwendig wird. Regelmäßig neue Voll-Backups erstellen: Zunächst wird eine Vollsicherung erstellt, dann folgen mehrereinkrementelle Sicherungen (Sie können einstellen, wie viele es sein sollen). Darauf folgt dann wieder eineneue Vollsicherung. Und so weiter.Der Vorteil dieser Methode ist, dass Sie mehrere unabhängige Vollsicherungen haben können. Wenn alsoeine beschädigt wird, haben Sie als Sicherheit noch weitere Sicherungen, die davon nicht betroffen sind.Bitte beachten Sie jedoch, dass die Gesamtgröße der Sicherungsdaten deutlich grö0er sein wird, als beiendlos-inkrementeller Sicherung.Sie können einstellen, wie viele inkrementelle Sicherungen zwischen zwei Vollsicherungen erstellt werdensollen. Wenn Sie 0 eingeben, werden nur Vollsicherungen erstellt. Die Gesamtzahl der gespeichertenVollsicherungen ergibt sich aus dieser Einstellung und der Zahl der insgesamt zu speichernden Backups.6.Auswahl wann die Sicherungen durchgeführt werdenAuf dieser Einstellungsseite können Sie angeben, wann die automatischen Datensicherungen durchgeführtwerden sollen. Die Terminplanung ist dabei sehr flexibel. Neben einfacher täglicher oder wöchentlicherSicherung, können auch erweiterte Terminpläne erstellt werden, über die Sie beliebig viele Startzeiten aufTages-, Wochen-, oder Monatsbasis kombinieren können. Ausserdem besteht die Möglichkeit, die Sicherungnur an jedem 2. (oder 3., 4., .) Termin zu starten (dies wird über die sogenannte "Schrittgröße" definiert).Damit können Sie zum Beispiel auch nur alle zwei Wochen eine Sicherung durchführen lassen.Sie haben auch die Möglichkeit, die automatische Sicherung ganz abzuschalten, wenn Sie die Backups immernur manuell starten möchten.7.Verpasste SicherungenManchmal ist es nicht möglich, die Sicherungen zu den geplanten Zeiten zu starten. Zum Beispiel wenn derComputer ausgeschaltet oder die Sicherungsfestplatte nicht angeschlossen ist.Die Standardeinstellung in diesen Fällen ist, bei der nächsten Gelegenheit die Sicherung durchzuführen.Wenn zum Beispiel Ihr Computer zur geplanten Startzeit abgeschaltet war, wird die Sicherung automatischgestartet, sobald Sie ihn wieder einschalten (es wird dabei nur eine Sicherung erstellt, auch wenn mehrereTermine verpasst wurden). Dies ist die empfohlene Einstellung für die meisten Benutzer.Allerdings gibt es manchmal spezielle Umstände, in denen es wichtig ist, dass die Sicherung NUR genauzu den geplanten Zeiten startet. Wenn dies bei Ihnen der Fall ist, können Sie auswählen, dass verpassteSicherungen einfach übersprungen werden, und das nächste Backup somit erst zur nächsten geplanten Zeitstattfindet.8.Strom-EinstellungenAuf dieser Seite können Sie einstellen, ob Ihr Computer nach der Erstellung einer Sicherung automatischherunterfahen soll. Dies ist zum Beispiel dann nützlich, wenn die Sicherungen am Ende Ihres Arbeitstages8

Erstellen neuer Backup-Plänestarten. Beachten Sie, dass vor dem Herunterfahren immer ein Countdown angezeigt wird und Sie jederzeitabbrechen können.Die zweite Einstellung auf dieser Seite kontrolliert, ob der Computer während der Erstellung eines Backupsin den Schlafmodus gehen darf oder nicht. Die empfohlene Einstellung ist, den Schlafmodus zu erlauben,wenn der Computer nur über einen Akku mit Strom versorgt wird (betrifft Notebooks und Tablet-PCs) undden Schlafmodus zu verhindern, wenn der Computer ans normale Stromnetz angeschlossen ist. Bitte beachtenSie, dass sich diese Einstellungen nur auf Zeiträume beziehen, in denen Sicherungen erstellt werden. Zuanderen Zeiten kann der Computer jederzeit ungehindert in den Schlafmodus gehen, unabhängig davon, waseingestellt wurde.9.Backup-Berichte konfigurierenDie Software kann jedes Mal wenn Sie eine Sicherung durchführt einen Bericht generieren. Diese Berichtewerden in einem dafür vorgesehenen Archiv [15] gespeichert. Sie können angeben, ob Backup-Berichteerstellt werden sollen oder nicht.10. Backup-Bericht EmailsWenn Sie angegeben haben, dass Backup-Berichte erstellt werden sollen, dann können Sie sich diese Berichteauch automatisch nach jeder Sicherung per Email zuschicken lassen. Hierfür wird ein kostenloses OcsterKundenkonto benötigt.11. FertigDatei-basierte Backup-Pläne erstellen1.Auswahl des Ziel-Orts oder importieren eines bestehenden Plans Auswahl eines neuen Ziel-Ortes:Wenn Sie einen neuen Backup-Plan erstellen möchten, dann müssen Sie zunächst den Ordner auswählen,in dem die Backupdaten abgelegt werden. Dieser Ordner sollte sich nicht auf derselben Festplatte befinden,wie die Dateien, die Sie sichern möchten. Andernfalls wird Ihre Sicherung ebenfalls verloren gehen, fallsdie Festplatte defekt wird.Wenn Sie die Sicherungsdaten in einem Netzwerk-Ordner speichern möchten, dann wählen Sie einfachden zugehörigen Netzwerk-Pfad (z.B. \\MeinRechner\MeineFreigabe) ein, oder wählen Sie ihn über die"Durchsuchen" Schaltfläche aus. Wenn Sie bereits Netzlaufwerk mit dem Netzwerk-Ordner verbundenhaben, können Sie auch einfach das Netzlaufwerk auswählen.Wenn Sie den Ordner, in dem die Sicherungsdaten gespeichert werden sollen, angegeben haben, könnenSie dem Backup noch einen Namen zuweisen. Dieser Name darf in dem ausgewählten Ordner nur einmalvorkommen. Importieren eines Backup-Plans aus einer existierenden Datensicherung:Wenn Sie bereits eine existierende Datensicherung haben und den zugehörigen Plan lediglich wiederimportieren möchten, dann sollten Sie diese Option auswählen. Wählen Sie dann einfach den Ordner,in dem das Backup gespeichert ist und klicken Sie auf "Weiter". Wenn das Backup durch ein Passwortgeschützt ist, müssen Sie es nun eingeben. Nach diesem Schritt ist der Vorgang bereits abgeschlossen.2.Eingeben der Netzwerk-Anmeldedaten für den Ziel-Ordner9

Erstellen neuer Backup-PläneWenn Sie einen Netzwerk-Ordner als Ziel-Ort für die Sicherung ausgewählt haben, werden Sie im nächstenSchritt nach den Anmeldedaten für die entsprechende Netzwerk-Freigabe gefragt. Die Software benötigtdiese Daten, damit der Backup-Dienst auf den Ordner zugreifen kann.Wenn Sie keinen Netzwerk-Ordner ausgewählt haben, wird dieser Schritt automatisch übersprungen.3.Auswahl der zu sichernden Dateien und OrdnerAuf der nächsten Seite können Sie auswählen, was gesichert werden soll. Die Optionen sind in Kategorienaufgeteilt, die links auf der Seite aufgelistet sind. Klicken Sie einfach auf eine Kategorie um zu ihr zuwechseln.Es gibt mehrere komfortable Optionen, um die Daten aus speziellen Ordnern oder von bestimmtenProgrammen mit einem einzigen Klick zu sichern. Sie können ausserdem auch manuell Dateien und Ordnerauswählen, und sogar Filter hinzufügen, um einige Dateien auszuschließen.4.Netzwerk-Anmeldedaten eingebenFalls Sie für die Sicherung Dateien oder Ordner ausgewählt haben, die sich in einem NetzwerkOrdner befinden, dann wird Sie das Programm im nächsten Schritt nach den entsprechenden NetzwerkAnmeldedaten fragen.Falls Sie keine Netzwerk-Dateien oder -Ordner ausgewählt haben, wird dieser Schritt automatischübersprungen.5.Auswahl ob die Sicherung verschlüsselt werden sollAls nächstes können Sie angeben, ob die Sicherung verschlüsselt werden soll. Durch Verschlüsselung wirdIhre Datensicherung mit einem Passwort geschützt und dadurch vor dem Zugriff Unbefugter bewahrt.WICHTIG: Bitte beachten Sie, dass die gesamte Sicherung unbrauchbar ist, wenn Sie Verschlüsselungaktivieren und das Passwort verlieren. Aktivierung Sie die Verschlüsselung nur, wenn Sie sie wirklichbenötigen.6.Verschlüsselungsart auswählenWenn Sie im vorigen Schritt ausgewählt haben, dass die Sicherung verschlüsselt werden soll, dann könnenSie nun wählen, welche Art von Verschlüsselung verwendet werden soll.Alle unterstützten Verschlüsselungsverfahren bieten soliden Schutz gegen Hacking-Attacken. Wenn Sie einfavorisiertes Verfahren haben, oder wenn Sie den maximalen Schutz auf Militärniveau möchten, können Sieauf diesem Bildschirm Ihre Auswahl treffen.Wenn Sie nicht wissen, was Sie auswählen sollen, sollten Sie einfach die Standardeinstellung belassen. Siebietet guten Schutz bei relativ hoher Geschwindigkeit.7.Komprimierungs-Typ

Ocster Backup Pro 8 ist eine Spitzen-Software zur Datensicherung, die von vornherein für vollautomatische Sicherungen konzipiert wurde. Sie geben lediglich an, was gesichert wird und wann dies geschehen soll. Das Programm kümmert sich um den Rest. Ocster Backup Pro 8 ist sehr einfac