Transcription

IO-Link – lückenloseKommunikation bis aufden letzten MeterIntegrieren Sie Sensoren und Aktoren nahtlosin die Automatisierungspyramidesiemens.de/io-link

IO-Link – die Punkt-zu-PunktVerbindung Konsequente Kostenreduzierung, hoheAnlagenverfügbarkeit und Transparenz –die Anforderungen an eine durchgehendeindustrielle Kommunikation steigen.Gleichzeitig werden Aktoren und Sensorenimmer intelligenter. Um für die Anforderungen der Zukunft gerüstet zu sein, müssenDatentransparenz und Kommunikationdamit tiefer als nur bis zur Steuerungsebenereichen. Doch wie lässt sich die wachsendeIntelligenz von Sensoren und Aktoren optimal in das Automatisierungssystem integrieren und nutzen?Sensoren und Aktoren einfach in denDatenfluss integrierenDie Antwort liefert Siemens mit demoffenen Kommunikationsstandard IO-Link.Sie profitieren dabei nicht nur von einereinfachen, einheitlichen und günstigenPunkt-zu-Punkt-Verbindung, mit der sichSensoren und Aktoren an die Steuerungsebene anbinden lassen, sondern auch vonsystematischen Diagnosekonzepten undeinem effizienten Handling von Parameterdaten auf allen Ebenen der Automatisierungstechnik.Legen Sie eine ideale Basis für effizienteTransparenz – mit IO-Link im Schaltschrank wie in der Feldebene.2

IO-Link – voll integriert in TIAIO-Link-Lösungen von Siemens sorgen in jeder Fertigungfür höchste Präzision und Wirtschaftlichkeit. So werdendurch den Datenzugriff bis zur Sensor-/Aktorebene, z.B.für eine zentrale Fehlerdiagnose und -lokalisierung, dieAnlagenverfügbarkeit erhöht und der Engineeringaufwand reduziert.Durch die nahtlose Integration in das Automatisierungskonzept Totally Integrated Automation (TIA) entfaltet sich dabeierst richtig das volle Potenzial dieses Kommunikationsstandards – sowohl im Schaltschrank als auch in der Feldebene.Dadurch ermöglichen sie ein einfaches, durchgängiges undoffenes Engineering. Zudem wird die Einbindung in dasEnergiemanagement einfacher sowie die Inbetriebnahmevon Aktoren, Sensoren und Schaltgeräten schneller.Die IO-Link-Master-Module und IO-Link-Geräte lassen sich über dasPC-basierte STEP 7 Port Configuration Tool (PCT) komfortabel parametrieren – und das auch integriert in das TIA Portal. Auch können Sie alleIO-Link-Produkte schnell und einfach über das TIA Selection Toolauswählen, konfigurieren und bestellen.Engineering und lisierung:SIMATIC SteuerungS7-1500SIMATICET 200ecoPNIO-Link MasterET 200SPmit IO-Link MasterSIRIUSRelais3UG48SIRIUSVerbraucherabzweige 3RA2mit Funktions modulen s3RB24SIMATICET 200ALIO-LinkI/O-ModulSIRIUSRelais3RS2SIRIUSSchütz 3RT2mit SIRIUSRelais StandardSensoren

IO-Link – alle Produkte, die Sie brauchenAls offene Schnittstelle kann IO-Link in alle gängigen Feldbusund Automatisierungssysteme integriert werden: Entwickeltwurde der offene Kommunikationsstandard durch dieIO-Link-Firmengemeinschaft, in der sich führende Anbietervon Automatisierungsprodukten zusammengeschlossenhaben, um das Konzept in allen Bereichen der Steuerungstechnik, Sensorik und Aktuatorik zu unterstützen.4Die konsequente Interoperabilität sorgt für hohen Investitionsschutz – auch im Rahmen von bestehenden Maschinenkonzepten für die weitere Nutzung von Sensoren, die überkeine IO-Link-Schnittstelle verfügen. Zudem haben Siedurch die Interoperabilität eine freie Produktwahl undkönnen von einer sichergestellten Weiterentwicklungprofitieren.IO-Link MasterZur Verbindung von IO-Link-Geräten mitIhrem Automatisierungssystem bietet IhnenSiemens IO-Link Master für die dezentralePeripherie SIMATIC ET 200 und die Steuerungen SIMATIC S7-1200 und SIMATIC S7-1500.Diese Mastermodule integrieren die IO-LinkKommunikation mit Sensoren und Aktorenin die etablierten Feldbussysteme PROFIBUSund PROFINET – und damit in Totally Integrated Automation. Industrielle SchalttechnikDie Industrielle Schalttechnik von Siemensbietet Ihnen alles, was Sie brauchen, umAktoren über IO-Link einfach, effizient undzuverlässig in Ihren Automatisierungsverbund zu integrieren. TemperaturüberwachungsrelaisSIRIUS 3RS2 Überwachungsrelais SIRIUS 3RR24und SIRIUS 3UG48 Elektronisches ÜberwachungsrelaisSIRIUS 3RB24 Kompaktabzweige SIRIUS 3RA6 Funktionsmodule SIRIUS 3RA27für Anbau an SchützeBefehls- und MeldegeräteAuch die Befehls- und Meldegeräte SIRIUSACT können an IO-Link angeschlossen werden. Dazu gehört der elektronische SIRIUSACT ID-Schlüsselschalter mit modernsterRFID-Technologie. Über spezielle Elektronikmodule für IO-Link können zudem dieDrucktaster und Leuchtmelder SIRIUS ACTschnell an IO-Link angeschlossen werden.Mit einem Adapterelement können die Signalsäulen 8WD 44 über IO-Link angebundenwerden. SIRIUS ACT ID-Schlüsselschalter SIRIUS ACT Elektronikmodule Signalsäulen 8WD 44SIMATIC S7-1200SIMATIC S7-1500SIMATIC ET 200eco PNSIMATIC ET 200ALSIMATIC ET 200proSIMATIC ET 200SP

IO-Link Master5IO-Link GeräteRFID-ReaderDas RFID-System SIMATIC RF 200 IO-Link istfür Identifikationsaufgaben wie das Lesenvon Identifikationsnummern konzipiert. Esbesteht aus platzsparenden HF-Readern, diebesonders für Anwendungen in der Intralogistik oder in Kleinmontagelinien geeignetsind. SIMATIC RF200 IO-LinkIO-ModuleDie IO-Link Peripheriemodule ermöglichenden einfachen Anschluss von binärenStandardsensoren und- Aktoren, wobei dieSignale und die Energieversorgung überIO-Link (IO-Link Master) übertragen werden.Die IO-Link Peripheriemodule können anbeliebige IO-Link-Master angeschlossen unddadurch feldbusunabhängige und verteilteI/O-Peripherieeinheiten aufgebaut werden. ET 200AL IO-Link PeripheriemoduleSoftwareIO-Link-Software-Tools und -Funktionsbausteine sorgen für ein standardisiertes undeffizientes Engineering und Visualisierenvon Diagnoseinformationen. So vereinfachtdas PC-basierte S7-Port Configuration Tooldie Parametrierung. Zudem stellt Siemensfür alle IO-Link Devices aus dem SiemensPortfolio sowohl IODD-Gerätebeschreibungsdateien als auch Funktionsbausteine undUDTs zur Verfügung. S7-Port Configuration Tool IO-Link-Funktionsbausteine Gerätebeschreibungsdateien IODD

IO-Link – in jeder Industrie im FeldMit seiner besonders schnellen und kostensparendenVerkabelung sowie dem einfachen Engineering istIO-Link längst in der Praxis angekommen. In zahlreichenAnwendungen und Branchen sorgt der Standard fürIO-Link in der StahlindustrieProduktionsmaschinen für SchleifscheibenIn der Duisburger Stahlproduktion kommt es auf diezuverlässige Versorgung des Hochofens mit aufbereiteter Kohle an. Bei der Emscher Aufbereitung GmbHhat Automatisierungsspezialist EAS GmbH dieFörderbänder samt aller Nebenaggregate mit neuerElektrotechnik und Automatisierung modernisiert.Davide Maternini SPA verwendet das IO-System ET200AL und ET 200SP um ihren Produktionsprozess zuvereinfachen und Kosten und Zeit zu sparen. DieVerwendung der ET 200AL ermöglicht es denIngenieuren Zeit während der Planungs- und Implementierungsphase der Projekte zu sparen, durch dieMöglichkeit die Module flexibel zu montieren, wasdie Anzahl der notwendigen Schaltkästen reduziert.Die Diagnosefähigkeit der ET 200SP Module und derIO-Link Sensorik erlauben eine schnellere Installationund kürzere Debugging-Phase während der Inbetriebnahme beim Kunden.Unsere LösungDie Gruppenbildung von SIRIUS Motorstartern mitIO-Link reduzierte deutlich den Aufwand bei derParallelverdrahtung: Die Motorstarter vereinenLeistungsschalter, Schütz und elektronisches Überlastrelais in einem kompakten Gehäuse. SIRIUS Stromüberwachungsrelais verbessern die Datenerfassungund kommunizieren via IO-Link mit der Steuerung.Über die Wirkstrommessung können auch Rückschlüsse auf den effizienten Betrieb der Antriebegezogen werden.Der Nutzen Deutlich weniger Verkabelung durchMotorstarter mit IO-Link Optimierter Anlagenbetrieb durch vieleDiagnosemöglichkeiten Erkennen von Störungen im Leitstand undgezielte Fehlersuche6einen transparenten Datenfluss bis zu den Sensorenund Aktoren – und so für transparentere, zuverlässigereMaschinen, Anlagen und Prozesse.Der Nutzen Reduktion von Montage und Verdrahtungszeit um15% durch die flexiblen Montage-Möglichkeiten derET 200AL direkt auf der Maschine Erhöhung der Verfügbarkeit durch die detailliertenDiagnosen der ET 200SP und der Informationen vonintelligenten IO-Link Sensoren Reduzierung der Schaltschrankgröße durch den kleinen footprint der ET 200SP und der Montage der ET200AL außerhalb des Schaltschranks

für mehr Effizienz aufallen EbenenDie IO-Link-Lösung von Siemens sorgt für die Kommunikation mit Sensoren und Aktorenund schließt den letzten Meter im Prozess mit durchgängiger Datentransparenz.12341Schnelle Diagnose Erkennung und Meldung von relevantenDiagnose ereignissen Reduzierter Aufwand bei der Fehlersuche Minimierung der Ausfallzeiten26Effizientes Engineering Schnelles, fehlerfreies IO-Link-Engineering durch das inSTEP 7 integrierte Konfigurationstool SIMATIC S7-PCT Umparametrierung im laufende Betrieb und Auslesenvon Zusatzinformationen Schnelle, einfache Inbetriebnahme der IO-Link-Devicesdank bestehender Bibliothek mit che Verdrahtung Herstellerunabhängige und kostengünstigeVerdrahtungstechnik Schneller, fehlerfreier Wechsel von konventionellerVerdrahtung zu IO-Link-Technologie Vereinfachte Lagerhaltung Erhöhte Produktivität für ServicepersonalAutomatischeParametrierung Parametrierung eines neuenSensors oder Aktors durchIO-Link-Master oder mittelsFunktionsbaustein IOL DEVICE Vermeidung von Fehleinstellungen Minimierung von Stillstandzeiten und Vereinfachung d Schnellere Montage undgeringere Fehlerverdrahtungsrate Reduzierte Anzahl von E/AModulen und Kabeln durchEinsatz von bis zu 16 Motorstartern von Siemens je IOLink-Master6HoheProzesstransparenz Weitergabe von Messdaten,z.B. von Energiedaten, durchdie IO-Link-Geräte an dieübergeordnete Steuerung Optimierung des Energiebedarfs Vermeidung von kostenintensiven Lastspitzen Längere Produktlebenszeit7

HerausgeberSiemens AG 2020Siemens AGDigital FactoryPostfach 48 4890026 NürnbergDeutschlandArtikel-Nr. DFFA-B10447-01Gedruckt in DeutschlandDispo 06334gB170157 BR 05182.0Änderungen und Irrtümer vorbehalten. Die Informationen in diesemDokument enthalten lediglich allgemeine Beschreibungen bzw.Leistungsmerkmale, welche im konkreten Anwendungsfall nicht immerin der beschriebenen Form zutreffen bzw. welche sich durch Weiterentwicklung der Produkte ändern können. Die gewünschten Leistungsmerkmale sind nur dann verbindlich, wenn sie bei Vertragsschlussausdrücklich vereinbart werden.Um Anlagen, Systeme, Maschinen und Netzwerke gegen Cyber- Bedrohungen zu sichern, ist es erforderlich, ein ganzheitliches IndustrialSecurity-Konzept zu implementieren (und kontinuierlich aufrechtzuerhalten), das dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Die Produkteund Lösungen von Siemens formen nur einen Bestandteil eines solchenKonzepts. Weitergehende Informationen über Industrial Security findenSie unter siemens.com/industrialsecurity.

Siemens AG 2020 Siemens AG Digital Factory Postfach 48 48 90026 Nürnberg Deutschland Artikel-Nr. DFFA-B10447-01 Gedruckt in Deutschland Dispo 06334 gB170157 BR 05182.0 Änderungen und Irrtümer vorbehalten. Die Informationen in diesem Dokument enthalten lediglich allgemeine Beschreibungen bzw.